Aktuelles

Elternbrief Winterferien 2022

[Eingestellt am: 27. Januar 2022]

Isolation-Quarantäne

[Eingestellt am: 18. Januar 2022]

Elterninfoveranstaltungen 2022 SIBUZ-Pankow

[Eingestellt am: 10. Januar 2022]

Elternbrief Weihnachten 2021

[Eingestellt am: 22. Dezember 2021]

Wiedereinführung der Maskenpflicht

Liebe Eltern!


Um 11.45 Uhr erhielten wir das Schreiben von Herrn Blume zur Wiedereinführung der Maskenpflicht ab morgen:
„Sehr geehrte Schulleiterinnen und Schulleiter,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
derzeit steigen die Inzidenzen in Berlin und die Zahl der an den Schulen positiv getesteten Personen nimmt sowohl beim pädagogischen Personal als auch bei den Schülerinnen und Schülern bedauerlicherweise zu. Diese Situation stellt erneut eine große Herausforderung für uns dar.
Es bleibt das gemeinsame Ziel, den Unterricht in Präsenz an unseren Schulen in vollem Umfang aufrechtzuerhalten. Diesem Ziel sieht sich in besonderer Weise auch der Hygienebeirat in seinen Beratungen verpflichtet, der in seiner Sitzung am 08.11.021 mit der Rückkehr zur Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler in Verbindung mit einem dreimaligen Testen pro Woche Maßnahmen empfohlen hat, welche die Sicherheit an unseren Schulen weiter erhöhen und damit den Unterricht in Präsenz stabilisieren sollen.

Die neuen Musterhygienepläne gelten ab morgen, 12. November 2021 und werden in gewohnter Weise auch auf der Homepage der Senatsverwaltung https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/schule/#dokumente veröffentlicht.
Die Änderungen beziehen sich insbesondere auf folgende Punkte:
a) Wiedereinführung der Maskenpflicht an der Grundschule, den Primarstufen 1-6 der Gemeinschaftsschulen und der Jahrgangsstufen 5/6 an grundständigen Gymnasien
b) Eine Befreiung von der Maskenpflicht gilt grundsätzlich für Präsentationen, Tests, Klassenarbeiten und Prüfungen an allen Schularten. Ebenso kann die Maske abgelegt werden in Situationen, bei denen die Artikulation und Mimik für den Lernerfolg von Bedeutung ist (beispielsweise beim Vorlesen in der Grundschule).
c) Bis auf weiteres besteht die Testpflicht dreimal in der Woche.“
Leider bleibt auch unsere Schule vom Infektionsgeschehen nicht verschont.
An dieser Stelle verweisen wir noch einmal darauf, dass wir aus Datenschutzgründen keine konkreten Namen von Kindern allgemein bekannt geben und auch nur die Eltern informieren, deren Kinder als Kontaktpersonen eingestuft werden.
Theoretisch müssten wir erst die Quarantäneanordnung für die Kontaktpersonen abwarten, bevor wir die Kontaktpersonen von der Schule nach Hause schicken. Wir verweisen die betroffenen Kinder gleich bei Bekanntwerden eines (eventuell) positiven Falles vorsorglich in häusliche Isolation.
Lassen Sie uns gemeinsam diese schwierige Zeit meistern,


mit freundlichen Grüßen


Cathrin Moritz und Margit Kamke

[Eingestellt am: 11. November 2021]

Tag der offenen Tür

Liebe Interessenten für den


„Tag der offenen Tür“ am 23.09.2021
Aufgrund der Corona-Regeln können wir den Tag der offenen Tür nur in ganz bescheidener Weise durchführen.


In der Zeit von 8.00 – 10.00 Uhr können Schüler der Klasse 5d jeweils eine kleine Gruppe von Eltern (max. 4 Personen – deshalb bitte nur eine Person pro Haushalt) durch die Häuser (wir haben inzwischen 3 Schulgebäude) führen und etwas aus dem Schulalltag erzählen. Ein Betreten der Klassenräume ist leider nicht möglich.


Es gilt die 3G-Regel (Geimpft/Genesen/Getestet)
Ein entsprechender Nachweis ist mitzubringen.


Während des Rundganges sowie auf dem Schulhof ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
Treffpunkt für die „Mini-Führungen“:
Stand „Tag der offenen Tür“ links neben der Turnhalle
Für spezielle Einzelfragen steht die Schulleitung in der Zeit von 14.30 – 16.00 Uhr in der Aula der Schule zur Verfügung.
Wir bitten diejenigen Eltern, die bereits ein Kind bei uns eingeschult haben, vom Tag der offenen Tür Abstand zu nehmen.


Mit freundlichen Grüßen
Die Schulleitung

[Eingestellt am: 1. September 2021]

Elternbrief – stark trotz Corona

Liebe Eltern!
Wir freuen uns, dass die Einschulungsfeiern stattfinden konnten und unsere Erstklässler stolz das neue Gebäude beziehen konnten. Das Gebäude wurde uns erst am Montag vor der Einschulung übergeben, unser Hausmeister konnte in dieser Woche nicht vor Ort sein, Möbellieferungen trafen erst im Laufe der Woche ein und, und und… .


Mit viel Engagement von den Klassenleiterinnen und Erzieherinnen ist es uns gelungen, eine gute Lernumgebung für unsere neuen Kinder vorzubereiten, auch wenn im Außenbereich noch nicht alles fertig ist.


Mit etwas Verspätung möchte ich Sie heute über wichtige Aspekte des Programms „Stark trotz Corona“ informieren.
Insgesamt 64 Millionen € stehen dem Land Berlin zur Verfügung, um Lernrückstände aufzuholen, die durch Corona entstanden sind.
Unsere Schule wird konkret ein Budget von 31 080 € erhalten.
Diese Mittel sollen für eine gezielte Förderung auf der Grundlage von Lernstandserhebungen eingesetzt werden. Vorgesehen sind Förderangebote wie Lerncoaching, ergänzende Lernförderung, Mentoring, digitale Tools – auch Wochenendschulungen sind eine Möglichkeit.


Die wichtigsten Aspekte des Aufholprogrammes:
– Lernstand feststellen
– Feedbackgespräche mit jedem Kind und deren Eltern nach Auswertung der
Lernstanderhebungen bis zu den Herbstferien
– Schließen von Lernverträgen mit den Kindern, die Aufholbedarf haben
– Organisation zusätzlicher Lernangebote
– Dokumentation und Überprüfung der Lernziele
– Schuljahresendgespräche mit Kindern und Eltern


Wie Ihnen Ihre Kinder vielleicht schon berichtet haben, finden in diesen Wochen umfangreiche Lernstandsanalysen in allen Kernfächern statt. Größtenteils können die Lehrkräfte digitale Angebote nutzen, was die Auswertung sehr erleichtert. Leider ist trotz ständiger Bemühungen die Anzahl der Computerarbeitsplätze begrenzt. Die seit September 2020 angekündigten zusätzlichen Rechner sollen am 20.09.2021 (!) geliefert werden.
Nach Auswertung der Lernstandsanalysen werden die Klassenleiterinnen und Klassenleiter Kontakt mit den Eltern für die Durchführung der Feedbackgespräche aufnehmen.


Eine ganz tolle Nachricht erreichte uns letzte Woche: Die Interimsmensa soll nun doch auf dem „Feuerwehrgelände“ errichtet werden. Vielen, vielen Dank an alle Mitstreiter, die für diesen Standort gekämpft haben.


Die nicht so tolle Nachricht ist, dass die Inzidenzzahlen auch in Berlin steigen. Die dreimalige Testpflicht wurde auf die nächste Schulwoche und das Tragen der Masken im Unterricht auf weitere zwei Wochen ausgeweitet.


Priorität hat für uns, dass die Schule offenbleibt und wir nicht zum Wechselunterricht übergehen müssen.


Mit freundlichen Grüßen

Margit Kamke

[Eingestellt am: 19. August 2021]

Hygieneplan NEU 09.06.2021

[Eingestellt am: 10. Juni 2021]

weitere Schulöffnung ab 9. März

[Eingestellt am: 4. März 2021]

Formular Eigenerklärung

[Eingestellt am: 12. Dezember 2020]

Lehrerbrief

Liebe Lehrerinnen/Lehrer, Schulleitung, Erzieherinnen/Erzieher und Hortleitung,

so anstrengend die Corona-Umstände in unserem Alltag auch sind – es ist schön zu erfahren, wie flexibel und vor allem auch wohlwollend unser Schulpersonal im Umgang miteinander und mit ungewohnten Situationen ist.

„Toll, dass Sie sich der neuen Technologie öffnen“

Wir haben einiges erreicht in den vergangenen Monaten:

  • Die Schulleitung hat die „Dienst“-Email an die Lehrer verteilt
  • Der Lernraum wurde für die ESG eingerichtet
  • Die Elternvertreter informierten die Eltern, wie sie sich im Lernraum registrieren
  • Das Medienkonzept zur Beantragung von Mitteln des Digitalpakts wurde abgegeben

Für uns alle ist die Pandemie (nicht nur technisch) eine Herausforderung mit vielen neuen Erfahrungen. Wir sind froh und dankbar, Sie an der Seite unserer Kinder zu wissen. In diesem Sinne senden wir ein großes DANKE:

Danke, dass Sie für unsere Kinder da sind!

Viele Eltern wissen nicht, was alles im Hintergrund lief. In Zusammenarbeit mit nur wenigen Eltern, aber dem gesamten Lehrpersonal, der Schulleitung und der großen Unterstützung des Horts haben wir sooo viel geleistet.

Danke, dass Sie nicht verzweifeln.

In den letzten Monaten haben wir alle etwas geschafft, was wir nicht für möglich und nicht für machbar hielten. Trotz der teils negativen, unsicheren Stimmung haben wir gemeinsam einen Weg gefunden, uns gegenseitig zu stützen, zu beruhigen und auch zu ermuntern, dies zu schaffen.

Danke, für Ihren Mut!

Die Digitalisierung macht uns keine Angst mehr, im Gegenteil: Jetzt wissen wir, was wir gemeinsam bewirken können. Viele hatten Sorge, ob die Schule das schafft – und Sie beweisen, dass es möglich ist.

Danke, für Ihre Zeit!

Neue Wege zu beschreiten, erfordert nicht nur Mut, es kostet auch Zeit. Danke, dass Sie sich die Zeit für unsere Kinder und die Bereicherung des Unterrichts nehmen. Wir wissen Ihre Mühe zu schätzen!

[Eingestellt am: 28. Oktober 2020]

Elternbrief Frau Scheres Anlage

[Eingestellt am: 9. Oktober 2020]

Raumkapazitäten

[Eingestellt am: 9. Oktober 2020]

Leitfaden zum Verhalten bei Atemwegserkrankungen

[Eingestellt am: 3. September 2020]

Schul- und Kitaöffnung

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schnelle Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen und Kitas

Mit Beginn des Schuljahres 2020/21 plant die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, in allen Schularten und Jahrgangsstufen wieder den Regelbetrieb stattfinden zu lassen. Kitas können bereits wieder ab dem 15. Juni alle Kinder betreuen, spätestens ab dem 22. Juni in vollem Betreuungsumfang. Die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Sandra Scheeres, hat hierzu heute im Senat ein Konzept vorgestellt. Vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie wird es in den kommenden Wochen umgesetzt.

Sandra Scheeres: „Für viele Berliner Familien waren die vergangenen Wochen ein gewaltiger Kraftakt. Mit der Rückkehr zum Regelbetrieb entlasten wir die Eltern und sorgen dafür, dass die Kinder und Jugendlichen das volle Bildungsangebot wieder wahrnehmen können. Dank der insgesamt positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens ist dies bei den Kitas sogar vier Wochen früher möglich als zunächst geplant. Die Öffnung der Kitas und Schulen wird flankiert von der umfassenden Corona-Teststrategie des Senats. Diese bietet auch allen Beschäftigten der Schulen und Kitas die Möglichkeit, sich kostenfrei testen zu lassen. Damit tragen wir dem Gesundheitsschutz des gesamten Personals Rechnung. Die Rückkehr zum Regelbetrieb stellt Schulen und Kitas noch einmal vor große Herausforderungen. Mein Dank gilt allen Fachkräften, die diese Ausnahmesituation seit Wochen meistern.“

Das Öffnungskonzept für die Kitas sieht folgende Punkte vor: 1. Ab dem 15. Juni kann der Prozess zur Rückkehr in den Regelbetrieb beginnen und alle Kinder können wieder betreut werden. Die Begrenzung der Gruppengrößen wurde bereits zum 8. Juni aufgehoben. 2. Spätestens ab dem 22. Juni erhalten alle Kinder eine Betreuung, die dem individuellen KitaGutschein entspricht. Dies umfasst auch die Bereitstellung von Früh- und Spätdiensten. Die konkreten Ausgestaltungen müssen in enger Abstimmung zwischen Trägern und Eltern und unter Berücksichtigung der Gegebenheiten vor Ort erfolgen. Die Liste der systemrelevanten Berufe verliert ihre Gültigkeit. Die Eingewöhnung von neuen Kindern ist möglich. 3. Es werden möglichst stabile Gruppenstrukturen angestrebt. Um dies zu erreichen, ist es weiterhin möglich, zusätzliche Räume für die Kita-Betreuung zu nutzen (z.B. in Familien- oder Nachbarschaftszentren) und Nicht-Fachkräfte wie Pädagogik-Studierende zur Unterstützung hinzuzuziehen (ein erweitertes Führungszeugnis muss beantragt sein). 4. Die Telefon-Hotlines für Eltern (Tel. 030-90227 6600) und Träger (Tel. 030-90227 6060) der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bleiben bis Ende Juni geschaltet.

[Eingestellt am: 10. Juni 2020]

20 Jahre Elizabeth-Shaw-Grundschule

Hiermit spreche ich allen Eltern meinen ganz herzlichen Dank für die zahlreichen leckeren Spenden für das Obst- und Gemüsebuffet zum Kinderfest am 01. 06. 2018 sowie die tolle Unterstützung an den vielen Stationen aus.

Ich denke, es war ein gelungenes Fest zum 20. Jubiläum der Namensgebung. Es macht wirklich Freude, dass wir die Elternunterstützung vor Ort bekommen. Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Geschäftsführung Hrn. / Fr. Schmitt vom Edeka-Markt Garbatyplatz, die für unsere Festveranstaltung am 31. 05. 2018 alle Getränke gesponsert haben!

Bedanken möchte ich mich auch bei den Lehrkräften und Erzieher/innen sowie bei Frau Bendig, die ein wunderbares Buffet in Eigenregie (bei tropischen Temperaturen) zubereitet haben. Sowohl die gelungene Festveranstaltung am 31. 05. 2018 mit der großartigen Leistung des Chores und dem Auftreten von Anne Schneider, der Tochter von Elizabeth Shaw, als auch das Kinderfest mit der Unterstützung vom Eventmanagement Hr. Höhle waren Höhepunkte für unsere Kinder, die lange in Erinnerung bleiben werden.

In der letzten Chorprobe am 26. 06. 2018 bedanken wir uns bei den Chorkindern noch mit einem Eis.

Allen einen schönen Sommer!

Fr.Herre

 

[Eingestellt am: 14. September 2018]